Cloudbasiertes Fernanalyse-Tool für vielseitige Einsatzzwecke

Kundenservice 4.0

Die fortschreitende Digitalisierung im Handwerk, in der Industrie und im Kundenservice erfordert neue Lösungen. Sie sollen die Erträge des Unternehmens steigern, der Prozessoptimierung und der Serviceverbesserung dienen, gleichzeitig muss das System den technischen Anforderungen in hohem Maß entsprechen, sodass es sich mühelos sofort in vorhandene Strukturen implementieren lässt. Cloudbasierte Fernanalyse-Tools bieten hier eine vielseitige Lösung.

Ein Servicemitarbeiter f?hrt von seinem Schreibtisch eine Problemanalyse an der Maschine durch und leitet den Mitarbeiter vor Ort an. (Bild: Solutiness GmbH)

Ein Servicemitarbeiter f?hrt von seinem Schreibtisch eine Problemanalyse an der Maschine durch und leitet den Mitarbeiter vor Ort an. (Bild: Solutiness GmbH)

Mittlerweile existieren zahlreiche digitale Helfer für den kaufmännischen Bereich. Lösungen für den Servicebereich waren bislang allerdings kaum darunter, obwohl es gerade hier große Potenziale zu erschließen gibt, wie die Serviceverbesserung und die Kostensenkung von unproduktiven Prozessen. Anfahrten zum Kunden verursachen unnötige Kosten. Bei regional tätigen Unternehmen liegen die Anfahrtskosten noch im unteren Bereich. Überregional agierende Unternehmen müssen im Servicefall mit weit höheren Kosten rechnen. Da sich Reisekosten schnell zu hohen Beträgen summieren, liegt in diesem Bereich hohes Sparpotenzial. Der Einsatz des Fernanalyse-Tools Tele-Look zur Fehleranalyse kann teilweise die Anfahrt ersetzen. Vor allem die Auftragsvorklärung lässt sich mit dem System durchführen, ohne dass ein persönliches Erscheinen beim Kunden nötig wäre. Auch die Produktivität der Mitarbeiter wird erhöht: Statt zu reisen stehen sie als wichtige Know-how-Träger von überall aus zur Verfügung.

Maßgeschneidert auf serviceorientierte Unternehmen

Das System ist prädestiniert für den Einsatz in Unternehmen, die mit technischen Produkten oder Maschinen arbeiten. In vielen Fällen genügt der geschulte Blick des Fachmanns, um festzustellen, welches Problem vorliegt. Teilweise ist es sogar möglich, eine Lösung oder Teillösung sofort herbeizuführen. Wo bislang Terminabsprachen, Fahrtzeiten und -kosten entstanden, genügt nun ein Live-Dialog via Tele-Look. Von der Kostensenkung und der Zeitersparnis profitieren sowohl das Unternehmen als auch seine Endkunden.

Die Kommunikation im Unternehmen verbessern

Die Fernanalyselösung ist ebenfalls ein leistungsstarkes Instrument zur Verbesserung der unternehmensinternen Kommunikation. Monteure haben die Möglichkeit, sich schnell untereinander auszutauschen oder Hilfe vom Spezialisten zu erhalten. Die Ausführung der Handlungsanweisungen wird im Tele-Dialog simultan überwacht. Außerdem kann der Kundendienstleiter das Fallprotokoll als PDF direkt an Mitarbeiter senden und so mit wenig Aufwand klare Handlungsaufträge an jeden Ort übermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Die strategische Digitalisierung der Konstruktion und steuerungstechnischen Auslegung von Maschinen und Anlagen hat das European 4.0 Transformation Center (E4TC) der RWTH Aachen untersucht. Der Forschungsbericht ‚Engineering 4.0‘ hat deutsche Maschinenbauer im Serien- und Sondermaschinenbau, Ingenieurbüros/Hardwareplaner sowie Gerätehersteller befragt. ‣ weiterlesen

Die Weidmüller-Gruppe hat mit Vertragsabschluss am 31. Mai einen Minderheitsanteil an der taiwanischen Oring Industrial Networking Corporation übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. ‣ weiterlesen

Im April 2019 hat die deutsche Elektroindustrie insgesamt 7% weniger Bestellungen erhalten als ein Jahr zuvor. Die Aufträge aus dem Inland gingen um 8% zurück, die aus dem Ausland um 6,2%. ‣ weiterlesen

Deutschland Test und das Wirtschaftsmagazin Focus-Money haben von Januar bis Dezember 2018 die Studie ‚Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe‘ durchgeführt. ‣ weiterlesen

Eplan will sein Angebot an Tools künftig noch enger im Sinne eines Engineering-Ökosystems vernetzen. „Ein Container mit komplett konsistentem Datenmodell, der alle Informationen eines Automatisierungsprojekts beinhaltet und sie weiteren Prozessschritten zur Verfügung stellt, steht entsprechend im Zentrum unserer aktuellen Bestrebungen“, formulierte CEO Sebastian Seitz (Bild) den eigenen Anspruch im Rahmen einer Presseveranstaltung am Donnerstag. ‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge im Maschinenbau haben auch im April enttäuscht: Im Vergleich zum Vorjahr sanken sie um real 11%. Das war der fünfte Monatsrückgang in Folge. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige