50% der deutschen Unternehmen mit DSGVO unzufrieden
Bild: ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH

Die Unternehmen der deutschen Informationswirtschaft sind häufig unzufrieden mit der im Mai 2018 in Kraft getretenen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). In jedem zweiten Unternehmen überwiegen laut einer Umfrage des ZEW Mannheim die negativen Aspekte der Neuregelungen. Nur für knapp 5% der Unternehmen überwiegen positive Aspekte. Besonders häufig habe die Einführung die Geschäftsprozesse der Unternehmen verkompliziert und zu einem hohen Arbeitsaufwand zur Umsetzung der neuen Vorgaben geführt. Mehr als die Hälfte berichten zudem von zusätzlichen Kosten für Mitarbeiterschulungen und einem gestiegenen Bedarf an externer Beratung.

Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Lenze SE
Bild: Lenze SE
Reibungslose Interaktion

Reibungslose Interaktion

Die Funktionsvielfalt einer Maschine ist heute wichtig für den Vertriebserfolg. Doch gewichtiger ist die Frage, ob der Anwender die zunehmende Komplexität beherrschen kann. So ist eine bedienerfreundliche Visualisierung entscheidend für die Kundenzufriedenheit – doch um sie zu erstellen, braucht der Maschinenbauer das richtige Werkzeug.