- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Deutsche Elektroexporte nach Europa im Oktober 2020
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen

Die Branchenlieferungen nach Europa bzw. Euroraum sind im Oktober 2020 um 5,1% gegenüber Vorjahr auf 11,7Mrd.€ und um 7,4% auf 5,6Mrd.€ zurückgegangen. Zweistellige Einbußen waren bei den Ausfuhren nach Tschechien (820Mio.€), Großbritannien (735Mio.€), Russland (368Mio.€) und Frankreich (1,1Mrd.€) zu verzeichnen. Die Exporte nach Schweden sanken um 5,6% auf 397Mio.€ und nach Italien um 4,7% auf 836Mio.€. Im Geschäft mit Ungarn (612Mio.€) und der Schweiz (628Mio.€) waren die Rückgänge deutlich kleiner. Im Gegensatz dazu konnten die Ausfuhren in die Türkei (+36,6%/350Mio.€) und nach Polen (+9,3%/1,1Mrd.€) zulegen.

ZVEI e.V.
http://www.zvei.org

Weitere Charts

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ARNO Werkzeuge, Karl-Heinz Arnold GmbH
Bild: ARNO Werkzeuge, Karl-Heinz Arnold GmbH
Maschinen werden multitaskingfähig

Maschinen werden multitaskingfähig

Moderne Maschinen müssen modular sein und sich für die Fertigung bauteilbezogen anpassen lassen – das ist laut Werner Meditz, Technischer Leiter bei Arno Werkzeuge, einer der großen Trends im Maschinenbau. Wichtige Voraussetzungen dafür: Die Standardisierung von Kommunikationsnetzwerken und die intuitive Maschinenbedienung, wie man es von Smartphones und Tablets gewohnt ist, meint Meditz.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -