- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 2min
Digitale Tools und Services für Wiederaufnahme des Betriebs

Mai 20, 2020 | Markt, Trends, Technik

Bild: ABB Automation GmbH

Der Geschäftsbereich Robotik und Fertigungsautomation von ABB bietet ab sofort ein maßgeschneidertes Lösungspaket für Unternehmen, deren Produktion im Zuge der Covid-19-Pandemie wochen- oder monatelang stillgestanden hat. Es besteht aus mehreren digitalen Angeboten sowie virtuellem Support und Vor-Ort-Service, um Kunden die Wiederinbetriebnahme ihrer Produktion zu erleichtern. ABB unterstützt zum einen bei der Problem- und Fehlerbehebung von robotergestützten Anlagen, die etwa von dem Stillstand betroffen waren. Zum anderen können Kunden auf mehrere digitale Tools zurückgreifen, die es ihnen ermöglichen, Prozesse zu optimieren sowie Wartungen proaktiv und vorausschauend vorzunehmen. Auf diese Weise lassen sich Instandhaltungs- und Produktionskosten senken. Das Unternehmen bietet zudem eine virtuelle Beratung und Prüfung, um Probleme zu identifizieren und benötigte Ersatzteile zügig zu ermitteln. So soll sichergestellt werden, dass Kunden das richtige Ersatzteil auf Lager haben, damit sie ihre Produktion schnell und effektiv wieder aufnehmen sowie etwaige Risiken im Rahmen des Anlaufprozesses minimieren können. Alternativ bietet ihnen ABB die Möglichkeit, ältere Steuerungen oder Manipulatoren aufzurüsten, um die Lebensdauer der installierten Roboter zu verlängern.

Autor:
- Anzeige -
- Anzeige -

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Sortier-Roboter auf Achse

26 Jahre lang leistete die Lager- und Sägetechnik von Kasto dem Hydraulik-Spezialisten Liebherr-Components Kirchdorf treue Dienste. Im Zuge von Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen brachte Kasto mit einem Retrofit das bestehende Langgutlager und eine der beiden Sägemaschinen auf den neuesten Stand. Eine Hochleistungs-bandsäge und ein maßgeschneidertes Handlingsystem mit Roboterunterstützung sorgen zudem für effiziente sowie ergonomische Prozesse.

mehr lesen

Besser konstruieren

In der Anschluss- und Verbindungstechnik benötigen Elektrokonstrukteure und Gebäudeplaner ein fein
justiertes Teamplay von Komponenten, Artikeldaten und ECAD-System. Der Automatisierer Wago stellt für seine Reihenklemmen, Stromversorgungen, Steuerungen und I/O-Systeme 3D- und elektrotechnische
Artikeldaten bereit. Aber auch für die Planung und
Instandhaltung der eigenen Fertigungsanlagen nutzt das Unternehmen moderne ECAD-Prozesse.

mehr lesen

IO-Link-Sensoren für intelligente Temperatur-, Druck-, Level- und Kraftmesstechnik

Mit Blick auf die Anforderungen von I4.0-Anwendungen bietet die digitale Punkt-zu-Punkt-Verbindung IO-Link eine herstellerübergreifende, feldbusunabhängige Kommunikationstechnologie, die vielfältige Möglichkeiten für die intelligente Anbindung von Sensoren und Aktuatoren an die Steuerungsebene eines Automatisierungssystems und die Kommunikation zwischen Anlagensteuerung und Feldebene bietet.

mehr lesen

Joint Venture von Moog und Voith

Moog und Voith haben ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen HMS – Hybrid Motion Solutions GmbH mit Sitz in Rutesheim gegründet.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -