Kooperation bei hartgewirbelten Kugelgewindetrieben
Das Hartwirbeln ist eine spanabhebende Fertigung, bei der die Kugellaufbahnen in das bereits gehärtete und präzisionsgeschliffene Spindelmaterial gewirbelt werden.
Das Hartwirbeln ist eine spanabhebende Fertigung, bei der die Kugellaufbahnen in das bereits gehärtete und präzisionsgeschliffene Spindelmaterial gewirbelt werden.Bild: Dr. Erich Tretter GmbH & Co.

Mit der strategischen Übernahme des langjährigen Partners IGT hat Dr. Tretter seine Fertigungstiefe von der Veredelung hin zur Herstellung von Gewindetrieben ausgebaut.

Das Hartwirbeln ist eine spanabhebende Fertigung, bei der die Kugellaufbahnen in das bereits gehärtete und präzisionsgeschliffene Spindelmaterial gewirbelt werden. Dadurch lässt sich eine besonders hohe Qualität der Gewinde erzielen – zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Steigungsgenauigkeiten von T5 im Standard und T3 im Bedarfsfall lassen sich somit zuverlässig erreichen. Durch den Einsatz hochwertiger Vormaterialien ermöglicht die Hartwirbeltechnologie höchste Oberflächengüte der Laufbahnen. Die Kugelprofile der Muttern werden exakt hergestellt und sind genau auf die Spindeln abgestimmt. Ein weiterer Vorteil des Hartwirbelns ist die hohe Flexibilität bei unterschiedlichen Gewindegrößen und -längen, sowie bei abweichender Gewindegeometrie. Das Fertigungsverfahren ermöglicht die Bearbeitung verschiedener zerspanbarer Werkstoffe sowie rostbeständiger Lösungen. Die Endenbearbeitung erfolgt nach Kundenzeichnung.

Das Unternehmen fertigt sowohl ab einem Stück in Sonderabmessungen als auch Serienbedarfe in standardisierten Abläufen. Die hartgewirbelten Kugelgewindetriebe kommen u.a. im Maschinenbau, in der Hebe-, Mess- und Prüftechnik oder auch bei Automobilzulieferern zum Einsatz.

Dr. Erich Tretter GmbH & Co.
http://www.tretter.de

Das könnte Sie auch Interessieren