Montagearbeitsplätze in Kombination mit Cobots

Mit seinen Montagearbeitsplätzen bietet Rose+Krieger eine Lösung für die wirtschaftliche Fertigung komplexer Produkte in kleinen Stückzahlen mit einer hohen Variabilität. Kombiniert mit kollaborierenden Robotern und (teil)automatisierten Entnahme- und Beladevorrichtungen von Mitsubishi Electric sowie lineartechnischen Zuführungen aus dem Portfolio von Rose+Krieger sollen sie die Mitarbeiter von körperlich belastenden oder monotonen Tätigkeiten entlasten und gleichzeitig eine prozesssichere, fehlerfreie Fertigung ermöglichen. Bei der Montage an modernen Arbeitsplätzen können kollaborierende Roboter dem Werker Material anreichen oder fertige Teile an den dafür vorgesehenen Stellen ablegen. Zusätzliche Linearmodule können die sechs Antriebsachsen des Cobots ergänzen und seinen Bewegungsradius vergrößern: Hubsäulen wie der Powerlift Z dienen z.B. der elektrischen Höhenverstellung des Cobots (Y-Achse) und beliebig lange Lineareinheiten aus der MonoLine- oder DuoLine-Baureihe verfahren den Cobot (zusätzlich) auf der X- und Z-Achse.

RK Rose+Krieger GmbH
http://www.rk-rose-krieger.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Lenze SE
Bild: Lenze SE
Reibungslose Interaktion

Reibungslose Interaktion

Die Funktionsvielfalt einer Maschine ist heute wichtig für den Vertriebserfolg. Doch gewichtiger ist die Frage, ob der Anwender die zunehmende Komplexität beherrschen kann. So ist eine bedienerfreundliche Visualisierung entscheidend für die Kundenzufriedenheit – doch um sie zu erstellen, braucht der Maschinenbauer das richtige Werkzeug.