Autor:

Roboter für Maschinenbeschickung und -verkettung

Stäubli fokussiert auf der Emo neue Roboter für die Maschinenbeschickung sowie mobile Lösungen für die Verkettung von Anlagen. Die Vorteile der TX2-Sechsachser, z.B. die geschlossene Bauweise, wurden jetzt auch auf die neuen Vierachser der TS2-Baureihe übernommen.

Der neue TS2-100 HE bietet eine geschlossene Struktur, Schutzabdeckung und Faltenbalg. (Bild: Stäubli Tec-Systems GmbH)

Damit will Stäubli auch Scaras für sehr anspruchsvolle Aufgabenstellung in der Maschinenautomation anbieten. Mit der Premiere der Vierachser in der geschützten HE-Sonderausführung, die die Roboter für Einsätze unter Spritzwasserbeaufschlagung qualifiziert, soll eine weitere Lücke geschlossen werden. Gezeigt wird auf der Messe auch das jetzt serienreife Mobilrobotersystem Helmo, ausgestattet mit einer TX2-Kinematik. Es kann Aufgaben der Maschinenbeschickung und -verkettung aber auch der direkten Mensch/Roboter-Kooperation übernehmen. Im nächsten Schritt könnten die Mobilroboter komplette Fertigungslinien bedienen und untereinander sowie mit einem ERP-System kommunizieren.

www.staubli.com/de-de

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Fraunhofer IKS eröffnet

Fraunhofer IKS eröffnet Am Dienstag wurde das neue Fraunhofer-Institut für Kognitive Systeme (IKS) in München eröffnet. Es geht aus dem bisherigen Fraunhofer-Institut für Eingebettete Systeme und Kommunikationstechnik hervor. Schwerpunkt der Forschung ist die...

mehr lesen

Keine Entwarnung

Auftragseingang im Maschinenbau im Oktober Keine...